Die korrekte Anwendung der BUROSCH-Testbilder

Gern bieten wir Ihnen hier die Infos zur Anwendung der Burosch Testbilder für die richtige TV-Bildeinstellung. Investieren Sie rund 10 Minuten Zeit für die versteckte Bildreserve und Sie werden dann eine wesentlich bessere Bildqualität sehen können. Die Testbildern bieten Ihrem Auge die visuelle Referenz, die entsprechenden Bildeinstellungen zu optimieren. Das Ziel der TV und Beamer Bildoptimierung soll immer die originale, natürliche und unverzerrte Bilddarstellung sein. Je besser die Bildwiedergabe des Testbilds desto besser die folgende Filmwiedergabe.

 

Burosch First Check Testbild

Ein guter Full-HD Fernseher sollte das Burosch First Check Testbild - so wie hier abgebildet zeigen - wenn sein TV Menü optimal eingestellt wurde.

 

Die Bildwiedergabe der Testbilder spiegelt exakt die Bildqualität der folgenden Filmwiedergabe.

Schlechte Wiedergabe der Burosch Testbilder = schlechte Filmwiedergabe

Optimale Wiedergabe der Burosch Testbilder = perfekter Filmgenuss !

 

Was aber, wenn Sie nicht so eine gute Bildqualität sehen ?

Wollen Sie Ihre Filme mit natürlichen Farben und optimal scharf sehen - wie Live? Zeigt Ihr Fernseher wirklich seine beste Bildqualität? Ist Ihr TV-Bild viel zu dunkel? Hat der Nachrichtensprecher einen knalligen Sonnenbrand? Werden die Börsenkurse am unten Bildrand abgeschnitten? So verschenken Sie leider unnötig Bildreserve! Quälen Sie nicht länger Ihre Augen! Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach die Bildqualität mit den Burosch Testbildern kontrollieren und gegebenenfalls optimieren. Im Prinzip könnten Sie auch Filmmaterial einsetzen, aber wissen Sie sicher wie dieser Film im Original produziert worden ist?

 Burosch Werkseinstellung First Check Vergleich

Durch den Bildvergleich oben simulieren wir die optimale Bildeinstellung links - gegenüber der schlechten Bildeinstellung rechts.

Das Burosch Testbild spiegelt die Darstellung der Filme. Oben zeigen wir ein Beispiel für die falsche Einstellung von folgenden Funktionen: 
1. Das Bildformat wurde falsch eingestellt - an den beschnittenen schwarzen Dreiecken außen am Bildrand erkennbar
2. Die Farbe-Einstellung ist leider viel zu intensiv eingestellt - unnatürliche bunte Farbdarstellung rechts (Hauttöne) 
3. Die Helligkeit-Einstellung ist viel zu schwach - schwache Details im dunklen Bildbereich gehen verloren
4. Der Kontrast ist zu schwach - das ganze Bild wirkt so flau

 

So leicht führen Sie die TV-Bildoptimierung durch: 

Das Testbild ist die visuelle Referenz für die korrekte und unkomplizierte Bildeinstellung. Jedes Burosch Full-HD Testbild hat eine Basisfläche von exakt 1920 x 1080 Pixel (Ultra-HD: 3840 x 2160 Pixel für TV) und ist mit verschiedenen speziellen Testzonen aufgebaut, welche sehr empfindlich auf die Veränderungen in Ihren TV und Beamer Menüeinstellungen reagieren. Jedes Testbild hat eine oder mehrere Funktionen. (Übersicht der verschiedenen Testbilder) Sie sehen also im Testbild an der bestimmten Testzone sofort, wie die Bildeinstellung momentan ist und ob es hier eventuell Bildreserve gibt. Diese Testzonen sind immer in den Dokumentationen zu den einzelnen Testbildern ausführlich beschrieben. Hier finden Sie alle Infos warum man Testbilder braucht und die ausführlichen Infos zur TV und Beamer Bildoptimierung.

Folgend zeigen wir Ihnen durch die kurze Beschreibung wie die Bildoptimierung durchzuführen ist. Zu allen Testbildern bieten wir Ihnen eine ausführliche Beschreibung an, welche Aufgabe es hat, welche Testzonen es zeigt und wie diese Sie unterstützen die beste Bildqualität zu erzielen.

Das oben gezeigte Universal First Check Testbild zeigt insgesamt fünf verschiedenen Testzonen: Bildformat / Overscan, Helligkeit, Kontrast, Farbe und Bildschärfe. Diese fünf Testzonen sind in diesem Testbild nur einfach strukuriert, um eventuelle Abweichung hier sehr deutlich auf einen Blick sehen zu können.

Beispiel: Einstellung der Helligkeit: Folgend erklären wir gern die Aufgabe einer bestimmten Testzone am Beispiel für die Funktion für die Helligkeit. In diesem Testbild ist vertikal seitlich links (Testzone Nr. 2) eine dunkle nur sechs stufige Testzone bzw. auch Grautreppe genannt. Diese Grautreppe dient zur ersten Abstimmung der Helligkeit. Bitte nutzen Sie also diese Testzone, um die Funktion: "Helligkeit" in Ihren TV-Menüeinstellungen zu kontrollieren. Durch die Abstimmung der Helligkeit müssen alle sechs Abstufungen der Grautreppe klar differenziert dargestellt werden. Wenn Sie nur vier von sechs Grauabstufungen sehen können, sollten Sie die Funktion der Helligkeitsreglung so modifizieren, dass Sie alle sechs Grauabstufungen sehen können. Je mehr Abstufungen durch die Einstellung der Helligkeit sichtbar gemacht werden desto besser. Durch die eingeschränkte Darstellung von z.B. nur vier von sechs Grauabstufungen kann der Zuschauer dunkle Details einer Nachtszene im Film nicht differenzieren d.h. diese dunklen Details müssen dargestellt werden und werden leider, bedingt durch die fehlerhafte Einstellung der Helligkeit, unnötig verdeckt.

Nutzen Sie die drei weiteren Testzonen, z.B. für die Einstellung des Kontrasts, entsprechend.

Beispiel: Einstellung der Farbe: Wählen Sie bitte die nächste Funktion in Ihren TV-Menüeinstellungen, welche zu optimieren ist - z.B. "Farbe". Möchten Sie also die Bildeinstellung für die "Farbe" kontrollieren, dann wählen Sie zuerst das Burosch Basic Testbild Nr. 4 für die Einstellfunktion der Farbe und ebenso die entsprechende Funktion "Farbe" direkt in den TV-Menüeinstellungen Ihres Fernsehers. Bitte verändern Sie die Intensität der "Farbe"-Einstellung - wie in unseren Dokumentationen ausführlich erklärt wird - bis eine natürliche Bildwiedergabe (besonders der verschiedenen Hauttöne) sichtbar ist. Eine zu intensive Einstellung der Funktion der Farbe verursacht einen "Sonnenbrand" statt einer natürlichen Farbwiedergabe. Eine zu schwache Einstellung verursacht eine zu blasse Wiedergabe besonders von Hauttönen. Bitte finden Sie hier die richtige Einstellung, welche der originalen Bildwiedergabe entspricht wie Live.

Andere Referenz Testbilder, z.B. das "Gray Bars 64" dienen auch für die Optimierung der Helligkeit und weisen eine erweiterte 64 stufige Grautreppe auf. Verändern Sie entsprechend auch hier den Regler für die Helligkeit in Ihren TV-Menüeinstellungen, dass Sie möglichst viele der insgesamt 64 Abstufungen sehen können. Je mehr Abstufungen Sie durch Ihre Einstellung der entsprechenden Funktion (z.B. Helligkeit) erreichen, desto besser ist die Bildwiedergabe des Testbilds und somit auch die Bildqualität der folgenden Filmwiedergabe. Im Idealfall werden alle Abstufungen gezeigt. Die maximale Anzahl der Abstufungen ist das ideale Ziel und dient dem Anwender entsprechend zu optimieren. Je nach Displayqualität bzw. Technik können bei manchen TVs nur z.B. 60 von maximal 64 Abstufungen dargestellt werden. Selbstverständlich muss die Elektronik bzw. das Display grundsätzlich in der Lage sein, alle 64 Abstufungen der Grautreppen in diesem Testbild darstellen zu können - sonst nützen alle Versuche für eine Bildoptimierung nichts.

Es sollten möglichst immer alle Einstellfunktionen in der TV-Menüeinstellung regelmäßig (jährlich) kontrolliert werden. Bitte beachten Sie auch unsere Videos und lesen Sie die ausführlichen Dokumentationen zu den einzelnen Testbildern. Die grundlegende Vorschrift für die TV Bildoptimierung ist die Norm ITU Rec. 709

Bitte beachten Sie, dass es grundlegend zwei Arten von Testbilder gibt:
1. Zur individuellen Orientierung der Bildoptimierung dienen (z.B. lineare Einstellung der Helligkeit)
2. Nur zur Kontrolle einer bestimmten Funktion dienen (z.B. Status der Display Banding Qualität)

In den ausführlichen Dokumentationen zu den verschiedenen Testbildern werden deren Funktionen detailliert erklärt.
Was ist eine Testzone?
Wie spiele ich die Testbilder korrekt zu?

Unsere Empfehlung: Bitte starten Sie zuerst Ihre TV-Bildoptimierung mit den grob strukturierten Basic Testbildern (Nr. 1) und führen erst danach die Feinabstimmung mit den weiteren sehr detaillierten Referenz Testbildern (Nr. 2) durch. Passend zu der optimierenden Einstellfunktion muss das entsprechende Testbild gewählt werden. Jedes Testbild hat eine einzige bestimmte individuelle Funktion.

 

Das sind die wichtigsten Referenz Testbilder für die TV-Bildoptimierung

1. Starten Sie Ihre TV-Bildoptimierung immer zuerst mit den folgenden fünf Basic Testbilder:
   
Burosch Basic Testbild Nr. 1 für die Einstellfunktion des Bildformats bzw. Overscan
    Burosch Basic Testbild Nr. 2 für die Einstellfunktion der Helligkeit 

    Burosch Basic Testbild Nr. 3 für die Einstellfunktion des Kontrasts 
    Burosch Basic Testbild Nr. 4 für die Einstellfunktion der Farbe
    Burosch Basic Testbild Nr. 5 für die Einstellfunktion der Bildschärfe

2. Zur Feinabstimmung nutzen Sie bitte die folgenden Referenz Testbilder:
   
Black Level Testbild
   
White Level Testbild

    Siemens Star
   
Gray Bars 64
    Audio vs. Video Delay Testsequenz
   
Pendel Testsequenz
   
Display Banding

3. Für die Gegenkontrolle empfehlen wir folgende Realbilder:
   
Black Lady
   
Winter Landschaft
    Schwarzer Anzug
    Ladies

 

Burosch Basic Testbild Nr. 1 für die Einstellfunktion des Bildformats bzw. Overscan:
Wird die normalerweise kreisrunde Uhr bei den Nachrichten verzerrt wie ein Oval dargestellt? Ist Ihr TV-Bild unnötig aufgezoomt, oder sehen Sie ständig schwarze Balken links und rechts auf Ihrem Bildschirm? Werden Bildinformationen besonders am unteren Bildrand angeschnitten? Wollen Sie also das Bildformat kontrollieren - dann wählen Sie dazu das Basic Testbild Nr. 1 um die unverzerrte Einstellung des Bildformats zu kontrollieren bzw. richtig entsprechend einzustellen.

Burosch Richtiges Bildformat

Nach der Optimierung mit dem Basic Testbild für das Bildformat wird Ihr TV Bild formatfüllend und somit unverzerrt angezeigt. Die Eckenpfeile berühren die Bildschirmränder, keine Bildinformation geht verloren. Dies drückt sich zudem in der einwandfreien Darstellung der Testzonen der horizontalen, vertikalen und diagonalen Linien aus - diese weißen keinerlei Wellenmuster auf.

 

 Burosch Basic Bildformat Bad

Falsches Bildformat / Overscan aktiviert: Die vier schwarzen Bildbegrenzungssymbole werden beschnitten und die drei Testzonen mit den feinen Linien zeigen störende Wellenmuster auf. Das TV Bild wird aufgezoomt. Durch die gezoomte Bilddarstellungen gehen wichtige Bilddetails (z.B. Börsenkurse) am unteren Bildrand verloren.

Jeder TV Hersteller bezeichnet die Funktion für das Bildformat unterschiedlich: Just Scan, Bildanpassung, Overscan Aus, Original, PC, 16:9 ...

 

Burosch Basic Testbild Nr. 2 für die Einstellfunktion der Helligkeit:
Erscheint Ihnen Ihr Display zu dunkel, dann setzten Sie das Basic Testbild Nr. 2 ein zur Kontrolle der Helligkeit, um auch in den dunklen Bildbereichen schwache Details differenziert sehen zu können.

Burosch Basic Helligkeit - Gut

Jetzt optimiert mit dem Basic Testbild für die Helligkeit: Alle sechs Helligkeitsabstufungen im Testbild sind deutlich abgestuft sichtbar und folglich sind somit selbst feinste Details auch gut erkennbar. Das Gesicht hat eine angenehme Zeichnung und die Haare sind links und rechts noch gut zu erkennen.

 

Burosch Basic Helligkeit - Schlecht

 

 

 

 

 

 

 

 Die problematische TV Werkseinstellung verursacht die schlechte Bildqualität. Die Helligkeit ist viel zu schwach eingestellt. Das Testbild wird zu dunkel dargestellt und somit auch das Realbild. Dadurch gehen wichtige Bildinformationen verloren. Bitte beachten Sie besonders das zu dunkle Gesicht und die verdeckten Haare.

 

Burosch Basic Testbild Nr. 3 für die Einstellfunktion des Kontrasts:
Erscheint Ihnen Ihr Display zu hell, dann setzten Sie das Basic Testbild Nr. 3 ein zur Kontrolle des Kontrasts, um auch in den hellsten Bildbereichen alle Details differenziert sehen zu können.

Burosch Basic Kontrast Testbild - Gut

 

 

 

 

 

 

 

Kontrast mit dem Basic Testbild optimiert: Erst jetzt ist es möglich alle Bildinformationen zu sehen, die Schneespuren heben sich deutlich ab.

 

 Burosch Basic Kontrast Testbild - Schlecht

 

 

 

 

 

 

 

Die problematischen TV Werkseinstellungen verschlechtern unnötig die Bildqualität: Durch die überzogene Kontrasteinstellung gehen gerade in hellen Bildbereichen wichtige Bilddetails, hier die feinen Strukturen im Schnee, verloren.

 

Burosch Basic Testbild Nr. 4 für die Einstellfunktion der Farbe:
Sind die Farben auf Ihrem Bildschirm viel zu grell, also unnatürlich bunt, dann nutzen Sie das Basic Testbild Nr. 4 zur Kontrolle der Einstellung der natürlichen Farbwiedergabe - besonders der kritischen Hauttöne.

Burosch Richtige Farbeinstellung

Durch die Optimierung mit dem Basic Farbe Testbild sehen die Farben und Hauttöne optimal und natürlich aus. Das Burosch Referenz Testbild ist die Voraussetzung für die objektive Bildeinstellung.

 

Burosch Falsche Farbeinstellung

Problematische TV Werkseinstellung: Durch eine überzogene Farbeinstellung wirkt das Testbild genauso wie auch die folgenden Filmszenen: unnatürlich.

 

Burosch Basic Testbild Nr. 5 für die Einstellfunktion der Bildschärfe:
Erscheint Ihnen Ihr Display zu "hart" d.h. weiße Doppelkonturen zeigen sich störend rund um die Bildelemente, dann setzten Sie das Basic Testbild Nr. 5 ein zur Kontrolle der Bildschärfe.

Burosch Richtige Schärfeeinstellung

Durch die korrekte Einstellung der Schärfe werden die Fadenkreuze präzise d.h. ohne weiße Doppelkonturen dargestellt. Mithilfe des Burosch Basic Schärfe Testbilds werden die feinen Verästelungen im Realbild rechts erst jetzt klar abgegrenzt d.h. ohne weiße Doppelkonturen gezeigt.

 

Burosch Falsche Schärfeeinstellungen

 

 

 

 

 

 

 

TV Werkseinstellungen: Weiße Doppelkonturen paralell zu den schwarzen Linien der Fadenkreuze stören den Bildeindruck enorm. Entsprechend werden die Äste in dieser Filmszene ebenfalls mit weißen Doppelkonturen fälschlicherweise dargestellt.

Zu allen Testbildern bieten wir Ihnen eine ausführliche Dokumentation - siehe Testbilder

Im Fachbereich Referenz Testbilder zur TV bzw. Beamer Bildkontrolle und Bildoptimierung hat vergleichbar niemand eine so große Fachkompetenz, deshalb sind die Burosch Testbilder nicht nur für die Industrie, vergleichende Warentests, sondern auch optimal für die Anwendung durch den Laien geeignet.

 

Zur Praxis der korrekten TV Bilddarstellung:

Im Gegensatz zu der alten Technik der Bildröhren, bieten die neuen Flachbildschirme eine unüberschaubare und komplizierte Flut von Einstellmöglichkeiten für die Bildoptimierung der TV-Einstellfunktionen. Haben Sie aber trotzdem keine Berührungsängste! Es ist nicht so kompliziert als es zuerst aussieht - aber das bessere Bildergebnis ist der Mühe tausendmal Wert.

Die Bildeinstellung sollte also so erfolgen, dass Sie den gleichen Bildeindruck auf Ihrem TV sehen wie der Kameramann, der Filmproduzent, der Filmschnitt und die Fernsehsendeanstalt - also so wie das Originalbild der Natur. Das Testbild spiegelt die folgenden Filme. Wenn die Darstellung des Testbilds korrekt ist, dann erfolgt auch eine korrekte Darstellung der folgenden Filme. Wenn aber eine oder mehrere Abweichungen im Burosch Testbild sichtbar sind, dann ist genauso die folgende Filmwiedergabe negativ beeinträchtigt.

Die Bildoptimierung mit den Testbildern, welche durch die Blu-ray Disk über HDMI dem Display zugespielt werden, hat immer Priorität d.h. absolut korrekt ist es, wenn Sie separat

1. den HDMI-Eingang Ihres TVs mit Hilfe der Burosch Expert Tuning Blu-ray Disk optimieren für die perfekte Filmwiedergabe      und
2. den USB-Eingang für den Fotomodus direkt mit den Testbildern auf dem USB-Stick bzw. im Download optimieren.

 

Die Farbräume, RGB, Ultra Black, Whiter than White, CIE1931, Rec.709 ...

Die Basis der digitalen HDTV Chrominanz.- und Luminanzwiedergabe ist die Norm ITU Rec. BT.709. In unserer digitalen Welt dreht sich alles um den Farbraum CIE1931 der roten, grünen und blauen Pixel der Primärfarben, welche grundsätzlich jeweils einzeln und auch im additiven Mischungsverhältnis zueinander in 256 Abstufungen leuchten. Durch die additive Farbmischung von Rot, Grün und Blau werden dann auch die Sekundärfarben: Gelb, Cyan und Magenta gebildet. 8 Bit RGB bedeutet also eine maximale Auflösung von 256 Farbabstufungen. RGB 0 ist die Definition für das dunkelste Schwarz und RGB 255 bedeutet das maximale Weiß. Alle Werte dazwischen drücken das Mischungsverhältnis bzw. die Intensität der einzelnen Farben aus. Eine bestimmte Farbe kann somit als "R50, G43, B214"  definiert werden. Das mittlere Grau ist "RGB 127".

Link: Der Farbraum in der Theorie
Link: Der Farbraum in der Praxis

Alle Fernsehfilme werden grundsätzlich im "normalen Farbraum" RGB 16 bis 235 aufgenommen, geschnitten und genauso zum Verbraucher übertragen. Die Filme auf den DVD und Blu-ray Disks (Zuspielung über HDMI) sind auch im normalen Farbraum RGB 16 bis 235 als Komponetensignal 4:2:2 abgespeichert. Wenn möglich, stellen Sie auch das Ausgangssignal Ihres Blu-ray Players auf das YCrCb Komponentensignal - nicht RGB 0 bis 255.

Generell alle Filme und auch alle Burosch Referenz Testbilder auf DVD und auf der Blu-ray Disk sind in diesem "normalen Farbraum RGB 16 bis 235" entsprechend produziert. Wenn also der Bildeindruck eines Testbild gut ist, dann haben Sie somit auch die Sicherheit, dass die folgenden Hollywood-Filme genauso optimal dargestellt werden - eben wie das Orginal.

Eine Ausnahme bilden das "Black Level" (Einstellung der Helligkeit) und das "White Level" Testbild (Einstellung des Kontrasts), welche beide in RGB 0 bis 255 produziert wurden, um exakt auf den Referenzwert RGB 16 (Tiefstes Schwarz) und RGB 235 (Hellstes Weiß) abzugleichen. Zusätzlich kann der Ultra Black (RGB 0 bis 15) auch genannt "Blacker than Black" bzw. Ultra White Bereich (RGB 236 bis 255) auch genannt "Whiter than White" überprüfen werden. Alle Realbilder zur Gegenkontrolle werden im Farbraum RGB 16 bis 235 von uns angeboten.

Neben der normalen Filmwiedergabe über HDMI oder Satellit hat heutzutage jeder TV einen USB-Eingang bzw. einen SD-Karten Slot. Dieser zusätzliche Eingang dient zur Wiedergabe Ihrer Fotos, welche durch die Digitalkamera aufgenommen wurden. Aber dabei ist Folgendes zu beachten: Hier arbeitet die ganze Signalübertragung im "extended Farbraum" RGB 0 bis 255 (d.h. im Computer oder auch Fotomodus). Die Burosch Testbilder zum Download und auf USB-Stick sind im RGB 0 bis 255.

Die beiden unterschiedlichen Farbräume sind in Ihrem TV nicht individuell wählbar und werden durch die Elektronik vorgeben für den jeweiligen TV-Eingang d.h. für die HDMI-Eingänge ist der normale Video-Farbraum RGB 16 bis 235 gültig und für den USB-Eingang (für Fotowiedergabe) ist der extended Farbraum RGB 0 bis 255 gültig. Begründet durch diese verschiedenen Farbräume wirken sich die gleichen Werte der Einstellfunktionen visuell sehr deutlich unterschiedlich aus d.h. bei gleicher Bildeinstellung z.B. "Helligkeitswert 50" in Ihrem TV-Setup erscheint das gleiche Bild somit in der USB-Wiedergabe fälschlicherweise heller, als im HDMI-Signaleingang.

Sowieso ist jeder TV und Beamer-Eingang individuell mit dem entsprechenden Testmedium zu optimieren d.h. der Fotomodus im USB-Eingang sollte durch Testbilder über den USB-Stick (oder den entsprechenden Download) optimiert werden, wenn Sie ein optimales Bildergebnis eingestellt haben für den USB-Eingang, dann können Sie diese ermittelten Einstellwerte leider nicht einfach so auf den HDMI-Eingang übertragen werden.

Notieren Sie sich einfach die Werte der einzelnen Funktionen, um die vorher / nachher Verbesserung der Bildqualität deutlich sehen zu können.

Durch die Testbilder werden somit folgende Signalwege optimiert:
1. Die verschiedenen HDMI-Eingänge für die Filmwiedergabe mit Hilfe der Burosch Expert Tuning Blu-ray Disk im "normalen Farbraum RGB 16 bis 235"
2. Den direkten USB-Eingang bzw. SD-Karten Eingang im Fernseher für die Fotowiedergabe mit Hilfe der Burosch Testbilder im Sofort-Download erhältlich für den "extended Farbraum RGB 0 bis 255"
3. Den indirekten USB-Signalweg über den Blu-ray Player oder Settop-Box durch das HDMI-Kabel - RGB 16 bis 235 im normalen Farbraum

 

Die perfekte Lösung für die TV Bildeinstellung:

Selbstverständlich möchten Sie mit Ihrer Bildoptimierung sofort beginnen, um Ihren nagelneuen Flachbildschirm optimal einzustellen. Die Lösung: Sehr preiswert bieten wir in unserem Shop die notwendigen Testbilder zum Download an. Nach der Bezahlung stehen Ihnen diese Testbilder in Ihrem "Kunden Login" sofort zum Download zur Verfügung.

Dabei ist eine Kleinigkeit zu beachten:
Die Bildwiedergabe über HDMI hat Priorität d.h. die Zuspielung der Testbilder von einem Blu-ray Player über das HDMI Kabel im normgerechten Farbraum RGB 16 - 235. Was ist aber zu beachten, wenn Sie unsere Testbilder im Download erhalten haben? Normalerweise sind Bilder (auch die Burosch Testbilder) ja im extended Farbraum RGB 0 - 255 abgespeichert. Sie sollten die Testbilder auf Ihrem USB-Stick abspeichern (oder bereits schon mit Testbildern gekauft) und diesen USB-Stick nicht direkt in Ihren TV, sondern in den USB-Eingang Ihres Satellitenempfängers oder BD-Players stecken. Dadurch haben Sie als Kunde einen doppelten Nutzen. Über diesen kleinen Umweg (der extended wird zum normalen Farbraum) wird die Bildoptimierung auf den "normale Farbraum" RGB 16 bis 235 für den HDMI-Eingang erst möglich, welcher dann auch über das HDMI-Kabel vom Player zum TV übertragen wird. Die wichtigste Bildoptimierung über den HDMI-Eingang für die Filmwiedergabe kann somit ganz bequem sofort und technisch korrekt durchgeführt werden.
Wie spiele ich die Testbilder korrekt zu?

Nur für den Download und USB-Stick gültig:
Grundsätzlich wurden die Testbilder im Download von uns im "extended Farbraum RGB 0 bis 255" abgespeichert, dass der Kunde diese Testbilder für die Bildoptimierung des USB-Eingangs nutzen kann - sowohl als auch über den Umweg über den Player den "normalen Farbraum RGB 16 bis 235" nutzen kann.

Selbstverständlich ist vor der Bildoptimierung das Colormanagement direkt im Blu-ray Player zu deaktivieren bzw. können nach erfolgter TV-Displayoptimierung eventuell vorsichtig ergänzend aktiviert werden.

Die Signalqualität und die Empfangsstärke direkt vom Fernsehempfang durch Ihre Sat.- Schüssel können wir nicht kontrollieren bzw. durch Testbilder optimieren. Unser Tipp: Übertragen Sie manuell die ermittelten Einstellwerte des HDMI-Eingangs auf den TV-Eingang.

Die erweiterten TV Menüeinstellungen:
Für die erweiterten (sehr komplizierten) Einstellungen sind zusätzlich zu beachten: Audio vs. Video Delay, Motion Flow, Dyn. LED Steuerung, 10 Steps, Hintergrundbeleuchtung ...  Das würde aber hier den Rahmen unseres Berichts wirklich sprengen und ist die eigentliche Aufgabe einer individuellen Beauftragung bzw. Kalibrierung Ihres Displays mit professionellen Lichtsensoren hier in unserem TV Labor. Wir arbeiten hier im Burosch TV-Labor mit den absolut modernsten Messgeräten mit der isf1 und isf2 Zertifizierung.
Neben manchen sinnvollen Einstellungen gibt es hier leider eine Vielzahl von unnötigen Funktionen.

Die digitale Baustelle:
Die Bezeichnungen für die vielen komplizierten Funktionen im TV-Setup sind nicht genormt (Ausnahme sind die allerwichtigsten Einstellfunktionen: Bildformat, Helligkeit, Kontrast, Farbe und Bildschärfe. Erschwerend bieten die TV-Hersteller untereinander grundsätzlich nicht die gleiche Anzahl an Einstellfunktionen an bzw. weisen andere Bezeichnungen auf für die gleiche Funktion.
Besonders im Fotomodus bieten die TV-Hersteller dem Kunde in manchen Geräten leider nur eine eingeschränkte Anzahl an Einstellfunktionen an (z.B. fehlt die Funktion für das Bildformat oder die Funktion für die Bildschärfe) für die USB-Wiedergabe im Vergleich zu der HDMI-Wiedergabe. Die Anzahl der Funktionen im Bildmenü ändern sich ständig von Modellreihe zur nächsten Serie und auch innerhalb der Modellreihe bedingt durch ein aktuelles Update.

 

Unser Tipp für die richtige TV Bildeinstellung:

Trotz den vielen Fachbegriffen, den komplizierten Einstellungen und den vielen technischen Baustellen, die auf dem Weg zur optimalen Bildqualität zu beachten sind, gibt es ein paar elementare Hinweise für ein korrektes Bildergebnis:

1. Bitte deaktivieren Sie den Overscan: Just Scan, Bildanpassung, Pixel-to-Pixel, Nativ, Original ..
2. Den Bildmodus bitte auf folgende Einstellung: Film, True Cinema, Kino....
3. Die Bildschärfe bitte auf minimale Werte einstellen
4. Die Farbtemperatur für ein neutrales Weiß "D65" meistens auf "warm 2" einstellen
5. Bitte auf eine natürliche Farbwiedergabe achten

 

Bedingt durch die großen Dateien unserer Testbilder - bitte den Datentransfer nicht auf Ihrem Handy machen.

 

Mit Burosch Testbildern ganz bequem zum perfekten Filmerlebnis

 Burosch Portofino 4K Realbild

So wie hier oben abgebildet sieht das Ergebnis der TV-Bildoptimierung mit Burosch Testbildern aus: Strahlende natürliche Farben, knackige Bildschärfe, Differenzierung in den dunkelsten wie auch den hellsten Bildbereichen und eine unverzerrte originalgetreue Bilddarstellung.

 

Gern bieten wir Ihnen auch folgende Dienstleitung zu unseren Testbildern an:
1. Für jedes Testbild bieten wir eine ausführliche Dokumentation PDFs
2. Für die wichtigsten Testbilder bieten wir einen kurzen Audiokommentar
3. Die relevanten Testbilder werden durch ein Video-Workshop detailliert erklärt
4. Verschiedene TV und Beamer Geräte werden auch durch ein Video besprochen
5. Kostenlose Workshops - nach Vorankündigung
6. Persönliche und ausführliche Beratung - gegen Honorar.
7. Professionelle Kalibrierung Ihres TV Displays mit Dokumentation entsprechend Ihrem Auftrag 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschalt

Link:  Haben Sie weitere technische Fragen?

Nur für den Software Download:
Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen die Burosch Testbilder nur als immaterielles Gut zum Download verkaufen d.h. wir liefern Ihnen nicht zusätzlich die Dateien abgespeichert auf einem Datenträger per Post. Der Zeitraum und die Anzahl zum wiederholten Download ist begrenzt.

Die Full-HD und die Ultra-HD TV Testbilder für den Download sind im JPG-Bildformat mit minimalster Komprimierung und mit der Farbunterabtastung 4:2:2 im Bildformat 16:9 optimiert für 1920 x 1080 Pixel Full-HD Displays, sowohl als auch zur Bildoptimierung von älteren HDready Displays mit der 1366 x 768 Pixel Bildauflösung. Für 21:9 Displays sind unsere Testbilder auch einsetzbar.

 

Widerrechtliche gewerbliche Nutzung unserer Produkte bzw. Testbilder
Alle unsere Produkte (z.B. Testbilder) sind urheberrechtlich international von uns geschützt und werden nur an den privaten Anwender zweckorientiert verkauft. Die gewerbliche Nutzung (z.B. in der Industrie) unserer Produkte ist primär nicht erlaubt und wird nur mit entsprechender Lizenz gestattet - diese gewerbliche Lizenz muss vom Kunde immer gesondert gekauft werden. Siehe unsere AGBs.

Um eine widerrechtliche Weitergabe unserer Testbilder zu dokumentieren, werden alle unsere Testbilder aus Gründen des Urheberechts und Kopierschutzes automatisch mit einem unsichtbaren "Wasserzeichen" markiert, welches aus einer fortlaufenden Nummer und dem Kaufdatum besteht.

Haben Sie individuelle technische Fragen? Brauchen Sie eine technische Hilfe? Seit 1948 hat das unabhängige Burosch TV-Labor eine große Erfahrung aufgebaut. Durch unsere langjährige Tätigkeit in diesem Fachgebiet kennen wir uns aus. Hier in unserem TV-Labor führen wir täglich Kalibrierungen durch. Gern kalibrieren wir mit modernsten Lichsensoren auch Ihren TV bzw. beraten wir Sie individuell gegen Honorar - Unser Labor

 

Zum Schluss:
Jeder kann mit unseren Testbildern die versteckte Bildreserve aus seinem TV herausholen - aber diese Bildreserve muss überhaupt vorhanden sein d.h. Sie können mit den Burosch Testbildern feststellen, ob es überhaupt eine Bildreserve gibt.
Aber ein schlechtes Display wird immer ein schlechtes Display bleiben. Niemand kann nicht aus einem billigen Display mit einfachster Technologie durch Testbilder eine bessere Bildqualität hervorzaubern. Die Testbilder haben keinen Einfluss direkt auf die eigentliche TV-Technik - wir können Ihnen nur zeigen, wie man eine vorhandene Technik am Besten nutzt d.h. eine mögliche Bildreserve findet, um somit eine bessere Bildqualität genießen zu können.
Ein 50Hz Display mit seiner deutlichen Bewegungsunschärfe wird immer ein 50Hz Display bleiben bzw. das problematische Banding (treppenförmige Farbrampe) besonders auf einem sehr großen 55 Zoll Display leider immer sichtbar bleiben. Und das 24p Ruckeln wird je nach Film und der Qualität der Technik mehr oder weniger immer sichtbar bleiben. Je nachdem wie extrem kritisch Ihre Augen sind.
Die Bildqualität wird immer realistisch dem Preis.-Leistungsverhältnis, der technischen Ausstattung und dem Stand der Technik entsprechen.
Wir hoffen, dass durch die vielen technischen Informationen wir Ihnen ein größeres technisches Verständnis geben haben, welches Sie unterstützt, mehr TV Bildqualität sehen zu können und bitte vergessen Sie nicht in regelmäßigen Abständen Ihre Displays in Bezug auf die Bildqualiät zu kontrollieren.

Mehr TV-Bildqualität ist mehr Filmgenuss !

 

Copyright  2010 All Rights reserved:   BUROSCH   70567 Stuttgart / Germany    www.burosch.de

Die blau gekennzeichneten Wortmarkierungen sind weiterführende Links - bitte einfach anklicken.

Bitte vermeiden Sie Standbilder über einen zu langen Zeitraum, um die Gefahr eines Einbrennens zu vermeiden.

Selbstverständlich sind die gezeigten TVs nicht Bestandteil unseres Angebots - nur die Testbilder.