Bildmodus: Die verschiedenen TV Profile

Was bedeutet "Kino1" bzw. "Warm2" und warum gibt es den Bildmodus bzw. so viele verschiedene Profile für jeden TV-Eingang? Eine Vielzahl von verwirrenden Einstellmöglichkeiten - aber welche ist die richtige? Ist der Fußballrasen in Wirklichkeit so blass oder ist die Kameraaufnahme schlecht?

 

Profile für jeden TV Eingang CDie verschiedenen unübersichtlichen Bildmodus Einstellungen beim Philips TV. 

Das hier verwendete Bildmaterial besteht aus sehr dynamischen und schnellen Szenen (Fußball). Dieses wurde bewusst verwendet, um die Auswirkungen der verschiedenen Bildmodi zu demonstrieren.
Genauso wie das alltägliche Fernsehen das meist aus sehr schnellen Wechseln, Sprüngen und 3-4 Sekunden Schnitten besteht, eignet sich dieses Bildmaterial nicht zur Optimierung der TV Bildqualität - dem Auge wird keine Zeit gelassen um sich auf einzelne Bilddetails konzentrieren zu können, des Weiteren bleibt unbekannt ob das Bild an sich überhaupt eine optimale Qualität aufweißt bzw. wie es produziert wurde.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass das Auge sehr schnell adaptiert d.h. sich an schlechte Bilder gewöhnt und diese gar nicht mehr als falsch wahrnimmt.

Eine korrekte Bildwiedergabe mit der originalen Farbdarstellung ist nur durch die Optimierung mit Testbilder möglich - das Testbild ist die visuelle Referenz !

Heutzutage weist jeder Fachbildschirm eine Vielzahl von Anschlußbuchsen auf: USB-Stick, SD-Karten, HDMI Buchsen... In den TV Menüeinstellungen kann dabei für jeden Eingang ein vom Hersteller vordefinierter Bildmodus festgelegt werden. Dabei hat jeder TV Eingang bzw. TV Buchse meist eine andere Aufgabe. Logischerweise hat der SD-Karten Eingang primär nur die Funktion Bilder oder kleine Videos wiederzugeben. Manche Buchsen haben nur eine einzige technische Eigenschaft - manche TV Eingänge ermöglichen auch unterschiedliche Quellen wiederzugeben. Ein Bildmodus hat eine vom Hersteller vordefinierte Grundeinstellung und einen bestimmten Regelbereich. Das bedeutet, dass nicht nur der jeweilige TV Eingang unterschiedliche Eigenschaften haben kann, sondern auch die Zuspielung hat heutzutage verschiedene technische Parameter d.h. die Quelle und der Empfänger müssen korrekt miteinander arbeiten. Manche TV Hersteller bieten sehr umfangreiche Einstellmöglichkeiten für die Veränderung der Bildqualität an - manche TV Hersteller bieten für z.B. den USB-Eingang gar keine einzige Variable an. Andere TV Buchsen wie z.B. die verschiedenen HDMI Buchsen können separat mit unterschiedlichen Profilen beaufschlagt werden. Das bedeutet, dass der Anwender in den TV Menüeinstellungen jeder einzelnen HDMI Buchse ein anderes Profil bzw. Einstellbereich zuordnen kann, welches sehr unterschiedlich sein kann. 

Profile für jeden TV Eingang BSamsung TV: Im Bildmodus Film weist das Display hier bei diesem TV Modell leider einen deutlichen Rotstich auf. Leider quält der Zuschauer unnötig seine Augen durch diese schlechte Bildeinstellung.
Nur ein Referenz Testbild offenbart selbst minimalste Farbabweichungen wie hier in diesem Bildbeispiel.

Ursprünglich wurde dieser Bildmodus als einfache Hilfe für die komplizierten TV Menüeinstellungen eingeführt, aber nur aus verkaufstaktischen Gründen erweiterten leider alle TV Hersteller diesen Bildmodus bis dieser so extrem kompliziert wurde, dass selbst Fachleute hier richtig verzweifeln.

Leider gibt es in manchen TVs verwirrend viele Profile. Je nach Hersteller kann somit meistens jedem TV Eingang ein separates Profil ( Bildmodus ) zugeordnet werden. Diese Profile werden meist als "Natürlich", "Anwender", "Allgemein", "Kino1", "Kino2", "Brilliant", "Warm1" .... bezeichnet. Und jeder Hersteller bezeichnet seine Profile verschieden. Jedes Profil hat eine doch sehr unterschiedliche Charakteristik bzw. Werksvoreinstellung. Ganz profan können Sie sich die Profilfunktion wie eine Art "Blackbox" vorstellen mit dutzenden von technischen Eigenschaften, Ein.- und Ausgängen, Kombinationen und Funktionen, die nur teilweise zusammen arbeiten und sich mehr oder weniger beeinflussen aber nur in bestimmten verschiedenen Stufen.

Profile für jeden TV Eingang J

Sharp TV: Im Bildmodus Dynamisch weist der Sharp eine unnötige farbintensive Bildwiedergabe auf. Dynamisch bedeutet auch hier nicht ein "Mehr" an Bildqualität, sondern nur ein "Mehr" an poppigen, unnatürlichen Farben.

Je nach TV Hersteller, Modellreihe und Update haben diese Profile eine unterschiedliche Bezeichnung und leider auch intern eine unterschiedliche Auswirkung auf die eigentliche TV Bildqualität.
Manche TV Hersteller bieten bis zu zehn verschiedene Profile an - teilweise sind diese nicht klar definiert. Manche sind aber doch berechtigt d.h. der TV Eingang für "Spiele" oder auch für Animationsfilme weist intern im TV selbst andere technische Eigenschaften auf, bedingt durch die Produktion der Spiele im RGB 0 bis 255 Farbraum. Im Gegensatz zur Filmwiedergabe über den Satelliteneingang, die Spielfilme werden meist nur im Farbraum RGB 16 bis 235 übertragen. Und die Fotowiedergabe weist auch ein spezielles technisches Profil intern im TV auf.

Noch komplizierter wird es, da die Profile sich leider bei manchen TV Herstellern auch gegenseitig in verschiedenen Teilfunktionen beeinflussen. Bitte lesen Sie dazu auch die Hinweise in der Bedienungsanleitung Ihres TVs. Meistens ist "Anwender", "Standard" oder "neutral" das richtige Profil für eine neutrale d.h. farbstichfreie d.h. korrekte Farbwiedergabe.

Nur bei manchen TV Herstellern werden dann die ermittelten Werte für die optimale Bildeinstellung auch auf die anderen TV Eingänge bzw. Profile übertragen. Der eigentliche Satelliten bzw. Kabeleingang kann nur durch das manuelle Übertragen der ermittelten Einstellwerte optimiert werden. Manche Media.- und Settop Boxen besitzen auch einen USB Eingang für die Zuspielung unser Testbilder.

Unsere Empfehlung: Für die sorgfältige TV Bildoptimierung sollte der Anwender primär den HDMI Eingang optimieren durch die Einspielung von Referenz Testbilder über die Blu-ray Disk und dann an zweiter Stelle noch zusätzlich den USB Eingang optimieren durch Testbilder, welche der Anwender bequem durch den Software Download erhält.

Eine verbindliche klare Antwort bei den verschiedenen TV Profilen kann man leider nicht genauer geben, zumal jeder einzelne TV Hersteller diese Funktion in jeder Modellreihe unterschiedlich definiert bzw. dazu es keine verbindliche Normierung gibt. 

Leider ist dieser Fachbereich doch etwas kompliziert und verlangt deshalb viel Geduld und Fachwissen. Das bessere Bildergebnis belohnt aber doch dann den Zuschauer. 

Profile für jeden TV Eingang D
Sony TV: Bildmodus Brilliant. Bitte beachten Sie die sehr farbintensive und blaustichige Bildwiedergabe in der "Brilliant" Einstellung bei gleicher Einstellung der eigentlichen Farbintensität im Vergleich zum folgenden Bild.

Profile für jeden TV Eingang F
Sony TV: Im Bildmodus Standard werden annähernd gute Bildergebnisse erzielt

Profile für jeden TV Eingang G
Sony TV: Nur im Bildmodus Anwender kann die wirklich perfekte d.h. neutrale farbwiedeergabe eingestellt werden - korrekte Bildeinstellung ist mehr Filmgenuß !

Profile für jeden TV Eingang H
Panasonic TV: Auch hier im Bildmodus Dynamik verändert sich der Bildeindruck zu einer negativen blaustichigen Filmdarstellung. Dynamik bedeutet nicht ein mehr an Bildqualität, sondern nur weg von einer neutralen "Weiß D65 Wiedergabe" und somit zu einer Verschiebung in Richtung "Blau"

Profile für jeden TV Eingang I
Panasonic TV: Bildmodus Normal

Das hier verwendete Bildmaterial besteht aus sehr dynamischen und schnellen Szenen (Fußball). Dieses wurde bewusst verwendet, um die Auswirkungen der verschiedenen Bildmodi zu demonstrieren.
Genauso wie das alltägliche Fernsehen das meist aus sehr schnellen Wechseln, Sprüngen und 3-4 Sekunden Schnitten besteht, eignet sich dieses Bildmaterial nicht zur Optimierung der TV Bildqualität -  dem Auge wird keine Zeit gelassen um sich auf einzelne Bilddetails konzentrieren zu können, des Weiteren bleibt unbekannt ob das Bild an sich überhaupt eine optimale Qualität aufweißt bzw. wie es produziert wurde.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass das Auge sehr schnell adaptiert d.h. sich an schlechte Bilder gewöhnt und diese gar nicht mehr als falsch wahrnimmt.

Eine korrekte Bildwiedergabe mit der originalen Farbdarstellung ist nur durch die Optimierung mit Testbilder möglich - das Testbild ist die visuelle Referenz !

 

Fazit: Viele TV Menüeinstellungen und viele verwirrende Bildmodi führen absolut nicht zu einer korrekten d.h. neutralen Bildwiedergabe (D65 Farbwiedergabe), sondern lassen meistens nur den Anwender verzeifeln.

Unser Tipp: Bitte wähen Sie für die korrekte Optimierung ihres TV Bildes ein möglichst neutralen Bildmodus (oftmals: "Standard", "Anwender" ...) aus und passen Sie dann die jeweiligen Bildeinstellungsparameter (Helligkeit, Kontrast, Farbe...) durch eine Optimierung mit unseren Referenz Testbildern an. Bitte führen Sie die Bildoptimierung stets bei Ihren gewohnten Lichtverhältnissen durch. Unsere Empfehlung ist eine gedimmte Lichtatmospähre (200 Lux) durch Lichtquellen mit einer neutralen Lichttemperatur (2700 K).