Die Hersteller der früheren Musiktruhen

Das Statussymbol in den bundesdeutschen Wohnungen war zweifelsfrei die Musiktruhe. Bereits vor 1950 gab es diese Tonmöbel mit eingebautem Radioempfangsteil, Verstärker, Plattenspieler, Lautsprechern und teilweise mit einem Tonbandgerät. Nach 1952 sogar mit eingebautem schwarz/weiß Fernseher.

Zahlreiche Firmen boten diese Tonmöbel in unterschiedlichen Ausstattungen an. Die bekanntesten Firmen damals waren: AEG, Blaupunkt, Gratz, Grundig, Ise, Imperial, Kuba, Liesenkötter, Lorenz, Metz, Neckermann, Nora, Nordmende, Philips, Rosita, Saba, Schaub-Lorenz, Siemens, Südfunk, Telefunken, Tonfunk, Wega und viele kleine Firmen.

 Burosch Kuba Imperial

Representativ für die damalige Zeit war die Firma Kuba Imperial. Sein Inhaber Gerd Kubetschek fertigte 1959 mit stolzen 4000 Mitarbeiten auch die futuristische Musiktruhe "Komet" zum Preis von 3000.- Mark.

 Burosch Königin von Saba Musiktruhe

Nicht grundlos wurde diese Musiktruhe die "Königin von Saba" genannt. Die technische Ausstattung war 1959 das Maximale was zu der damigen Zeit realisierbar war. Preis 3400.- Mark mit Kabelfernbedienung.

Burosch Saba Freiburg 125

Saba Freiburg 125