Häufige Fragen

Testbild

Fast schon in Vergessenheit geraten sind die alten Röhrenfernseher mit dem FuBK-Testbild im 4:3-Bildformat. Seit der Erfindung des Fernsehens war es üblich, ein Testbild auszustrahlen. Im Jahre 1997 stellte auch der letzte deutsche TV-Sender (hr-Fernsehen) das regelmäßige Testbild ein. Heute kennen Kinder und Jugendliche nur noch Rund-um-die-Uhr-TV und damit ein solches Testbild (wenn überhaupt) nur noch aus dem Museum.

Das Testbild der Funkbetriebskommission (FuBK) diente natürlich nicht ausschließlich dazu, die Sendepausen zu überbrücken, sondern ursprünglich die interne Übertragung des Bildmaterials von der Aufnahmekamera bis zu den einzelnen Antennen zu überprüfen. Aber auch die Kundschaft nutzte seinerzeit dieses Testbild für den direkten Bildvergleich beim Neukauf eines Röhrenfernsehers. Auch und vor allem Fernsehtechniker bedienten sich damals dieser Möglichkeit, um nach erfolgter Reparatur mithilfe des Testbildes den Fernseher optimal abzugleichen und einzustellen. Heute gibt es weder Sendepausen noch werden TV-Geräte allgemeinhin repariert. Auch das Testbild ist im Laufe der Jahre verschwunden, nicht zuletzt um Platz für die Frequenzen der privaten TV-Sender frei zu machen. Dabei ist im Zeitalter der ultrahochauflösenden Bildinformationen die optimale Bildeinstellung und damit eine entsprechende Referenz eigentlich wichtiger denn je. Eigentlich!

Kaum jemand weiß, dass es heute überhaupt noch Testbilder gibt – geschweige denn, welchen großen Nutzen sie bringen können. Dabei macht es durchaus Sinn, die Bildqualität diverser Wiedergabesysteme zu prüfen und natürlich auch zu optimieren. Wenn man schon eine Menge Geld für ein Fernseher oder Projektor ausgibt, dann sollte das jeweilige Gerät schließlich auch perfekt funktionieren. Um nun also aus dem neuen Full HD- oder UHD-TV bzw. -Beamer das Bestmögliche herauszuholen, eignen sich entsprechende Referenz-Testbilder, die schon für unter 20 Euro als Download erhältlich sind. Wer solche Referenzbilder einmal ausprobiert hat, wird überrascht sein, was in punkto Bildoptimierung alles möglich ist.

Die Qualität dieser Testbilder und damit nicht zuletzt die Qualität der Bildoptimierung gründen sich bei professionell erstellten Referenzen im technischen Know-how und den nötigen (und sehr teuren) Präzisionsgeräten. So wie die genaue Uhrzeit nur über die Atomuhr oder der exakte Meter ausschließlich über das sogenannte Urmeter gemessen werden kann, bietet BUROSCH exklusiv die Referenz für optimale Bildeinstellungen.

Verwandte Begriffe: Bildeinstellung, Bildoptimierung, Kalibrierung
Lesen Sie hierzu auch …