Häufige Fragen

Auro 3D

In Deutschland weniger verbreitet ist dieses Tonformat, das im Übrigen weiterhin mit Sound-Kanälen und nicht mit Klangobjekten (z.B. Dolby Atmos) arbeitet. Entwickelt wurde Auro 3D im Hause Auro Technologies, einem Ableger der Galaxy Studios in Belgien, wo schon seit Jahrzehnten 3D-Musik und entsprechende Soundtracks produziert werden. Außerdem bietet Auro Lizenzen für andere Hersteller sowie hauseigene Geräte für den High-End-Bereich. Auro verzichtet nach eigenen Angaben bewusst auf die Deckenlautsprecher, wie sie bei objektbasierten Tonsystemen wie Dolby Atmos oder aber DTS:X verwendet werden. Als Grund dafür werden die menschlichen Sinne genannt. Ähnlich wie bei der visuellen Wahrnehmung kann der Mensch auch auditiv seine Umwelt in gewisser Art und Weise wahrnehmen. Wie wir in einem bestimmten Radius sehen, können wir beispielsweise Klänge von oben naturgemäß auch nur seitlich hören, denn bekanntermaßen befinden sich unsere Ohren nicht auf unserem Kopf, sondern vielmehr an dessen Seiten. Dennoch ist es uns möglich, Geräusche im 360-Grad-Modus wahrzunehmen und gleichzeitig die jeweilige Richtung zu ermitteln. Auf der Basis von Reflexionen und Zeitverzögerungen ist unser Gehirn also in der Lage, diverse Klänge relativ präzise zu verorten.

Verwandte Begriffe: Dolby Atmos, AV-Receiver
Lesen Sie hierzu auch …