Häufige Fragen

Anti-Aliasing

Der Begriff „Anti-Aliasing“ stammt aus der Analog-/Digital-Wandlung. Dabei handelt es sich um ein Verfahren zum Ausgleich störender Treppeneffekte (Aliasstrukturen). Hierzu dämpfen Tiefpassfilter bei der Signalverarbeitung die zu hohen Frequenzanteile, welche für den Alias-Effekt verantwortlich sind. Auch in aktuellen Verfahren zur Interpolation bzw. Upscaling in UHD-TVs wird ein Anti-Aliasing durchgeführt, wobei hier Rekonstruktionsfilter verwendet werden, um die fehlenden Bildpunkte „nachzubauen“ (z.B. Mitchell-Netravali-Filter oder BC-Splines).

Verwandte Begriffe: Artefakte