Häufige Fragen

HDMI

High Definition Multimedia Interface (HDMI) ist eine digitale Schnittstelle, die Video- und Tonsignale über 19-polige Stecker verlustfrei überträgt. Verschiedene Versionen stehen mittlerweile zur Verfügung, wobei der Standard regelmäßig aktualisiert wird (vgl. HDMI 2.0). Es gibt drei unterschiedlich große HDMI-Stecker: Normal, Midi und Mini.

Alle modernen Wiedergabegeräte verfügen neben dem herkömmlichen SCART-Anschluss zumeist über mehrere HDMI-Anschlüsse. Insofern können Flachbildschirme, DVB-Receiver und beispielsweise Blu-ray-Player einfach miteinander verbunden werden. Außerdem macht HDMI die Übertragung diverser Ton- und Bildsignale möglich. Hierzu zählen die nicht-komprimierten Signale verschiedener HD-Normen sowie datenreduzierte Signale im MPEG-Standard. Die einzelnen HDMI-Varianten begründen sich vorwiegend in den unterschiedlichen Auflösungen, Farbtiefen und Tonnormen, aber auch in der Fähigkeit, weitere codierte Audioformate zu übertragen. Seit der Markteinführung der ersten Version HDMI-1.0 Ende 2002 wurden in sehr kurzer Zeit Nachfolgemodelle entwickelt. Bereits zwei Jahre später (2004) kam HDMI-1.1. und in den folgenden Jahren HDMI-1.2 und 1.2a sowie verschiedene 1.3-Versionen und HDMI-1.4 auf den Markt. Mit der Variante HDMI 1.4a war die 3D-Implementierung in den Heimbereich möglich. Ab 2010 könnten mit HDMI-2.0 höhere Datenübertragungsraten realisiert werden, die gegenüber anfänglichen 4,95 Gbits pro Sekunde nunmehr bei bis zu 10,2 Gbits pro Sekunde lagen. Gleichzeitig stiegen auch die Pixelraten von 165 MHz bis auf 340 MHz.

Heute sollte generell HDMI verwendet werden, da es direkt mit der Bildqualität eines Zuspielers im Zusammenhang steht. Doch wie generell im Multimediabereich wird auch bei den HDMI-Kabeln mitunter getrickst und weitaus mehr versprochen, als tatsächlich realisiert werden kann. Nicht selten wird mit Kabeln in Verbindung mit dem HDMI2.0/a-Standard derzeit regelrecht Schindluder betrieben. Viele der bisher im Handel erhältlichen HDMI-Kabel unterstützen keineswegs die vollen 18 Gigabit/s, die für Ultra HD in bestmöglicher Qualität nötig sind - selbst wenn sie mit dem Label „High Speed HDMI“ gekennzeichnet sind. Ab Längen von drei bis fünf Metern wird es besonders kritisch. Abhilfe soll hier die zuständige Lizenzstelle für alle HDMI-Spezifikationen (HDMI Licensing, LLC) schaffen, die ein neues Prüfverfahren zur Zertifizierung von HDMI-Kabeln verabschiedet hat. Denn auf dem Markt ist nicht alles Gold, was auch glänzt. Insofern sollte man nur Kabel kaufen, die das Gütesiegel "Premium Certified Cable" (www.hdmi.org) tragen.

Verwandte Begriffe: HDMI 2.0/2.0a, MPEG, Bitrate, HEVC, UHD
Lesen Sie hierzu auch …