Häufige Fragen

PCM

Ähnlich wie das Videosignal wird auch das Audiosignal abgetastet, codiert, moduliert und im Wiedergabesystem decodiert. Als klassisches Verfahren hierzu dient das Audiokompressionsverfahren PCM (Pulse Code Modulation) oder die verlustfreie Variante LPCM (Linear Pulse Code Modulation), welche gemäß Standard ITU-R BT 601 in der Videotechnik aber auch insbesondere in Audiotechnik (CDs, DVDs und Blu-ray-Discs) eingesetzt wird. Die Qualität bestimmen hier zwei Faktoren: die Bit-Tiefe und die Abtastfrequenz. Je präziser die Audiosignale abgetastet werden, umso genauer ist deren Umwandlung. Dabei spielt die Abtastfrequenz eine maßgebliche Rolle, die sich auf den Umfang der speicherbaren Audiofrequenzen auswirkt. Einfacher ausgedrückt: Je mehr „Schnappschüsse“ vom tiefsten bis zum höchsten Ton gemacht werden, umso hochwertiger ist letztlich der Klang.

Verwandte Begriffe: Datenkompression, Blu-ray
Lesen Sie hierzu auch …