Häufige Fragen

Layer

Vom englischen Begriff Layer (Ebene, Schicht) leiden sich verschiedene Speichermöglichkeiten bei DVDs ab. Seinerzeit reichten für einen Spielfilm normale DVDs aus, die maximal 4,7 GB Daten speichern konnten (Single Layer). Im Zuge der Digitalisierung wuchs die Nachfrage nach höheren Speicherkapazitäten – auch für den Heimgebrauch. Insofern gab es eine Zeit lang DVDs, die auf beiden Seiten beschrieben waren. Allerdings war es aufwändig, da man (wie bei der Schallplatte) die Disk im Player herausnehmen und umdrehen musste. Deshalb etablierten sich bald am Markt beschreibbare DVDs mit zwei Datenschichten (Dual Layer oder Double Layer/DVD±R DL). Diese Methode machte es möglich, dass die Speicherkapazität im Vergleich zur Single-Layer-DVD auf das 1,8-fache pro Medium stieg und somit bis zu 8,5 GB an Daten auf einer DVD gespeichert werden können. Im Vergleich zur heutigen Blu-ray ein Witz, was auch der Grund dafür war, dass DVDs irgendwann vom Markt verschwanden.

Die Bezeichnung „Layer“ bezieht sich allerdings auch auf andere technische Standards. So beispielsweise im Zusammenhang mit MPEG oder dem OSI-Modell (Internet).

Verwandte Begriffe: Blu-ray, MPEG
Lesen Sie hierzu auch …