Häufige Fragen

Bewegungsschärfe/Bewegungsunschärfe

Die Bewegungsschärfe ist naturgemäß das Gegenteil von Bewegungsunschärfe, womit grundsätzlich nicht erwünschte Nachzieh- oder Ruckeleffekte gemeint sind, die insbesondere bei älteren LCD-Displays ein Problem darstellten. Moderne Algorithmen berechnen zur Vermeidung dieses Effektes Zwischenbilder (statt 50 Bilder - 100 Bilder pro Sekunde/100 Hz). Durch die neu berechneten Bilder und die doppelte Bildwiederholungsfrequenz werden beispielsweise Action- oder Sportszenen flüssiger dargestellt. In der Fotografie oder auch bei Computerspielen wird der Effekt der Bewegungsunschärfe jedoch genutzt, um auf einem Foto Bewegungen darzustellen oder in der Animation realistischer zu machen. Aktuelle Bildbearbeitungsprogramme oder auch Kameras verfügen über Filter, die Bewegungsunschärfen künstlich erzeugen. Hier sieht man das Motiv klar und den Hintergrund weichgezeichnet.

Lesen Sie hier auch ...