Mein neuer Fernseher

Den neuen Fernseher auspacken, anschließen und sofort das beste Bild genießen? Bei den meisten Geräten funktioniert das leider nicht: Die Werkseinstellungen vermiesen den TV-Spaß! Die bekannte Testzeitschrift AUDIO VIDEO FOTO Bild und BUROSCH Audio-Video-Technik erklären Ihnen hier kurz und klar wie Sie flaue Bilder und grelle Farben korrigieren und mit einem optimal eingestellten Bild wirklich Filmspaß erleben können.


Werkseinstellungen sind selten optimal. Die verkaufsfördenden Bildeinstellung mit den extrem starken Kontrasten in den Elektronikmärkten sind absolut konträr zu dem wirklich realen Anspruch für natürliche Farben in Ihrer Wohnung mit den angenehmen gedimmten Lichtverhältnissen. Bedingt durch sehr unterschiedliche Lichtverhältnisse in jeder Wohnung, Blickwinkel und Sitzabstand können sogenannte Richtwerte für die TV Menüeinstellungen sehr trügerich sein und leider nicht wirklich zu einem befriedigenden Bildergebnis führen.
Bevor Flachbildfernseher natürliche Farben und alle Bilddetails zeigen, müssen Sie im Bildschirmmenü Ihres neuen Fernsehers sorgfältig die Einstellungen modifizieren, um sie den gedimmten Lichtverhältnissen bei Ihnen zu Hause individuell anzupassen. Nur so läuft Ihr neues TV-Gerät wirklich zur Höchstform auf. Alle dazu erforderlichen Referenz Testbilder sind bequem in unserem Shop erhältlich. Laden Sie die Testbilder zur Bildoptimierung von unserer Internet Homepage www.burosch.de auf Ihren Computer und sichern Sie sie auf DVD, USB-Stick oder Speicherkarte. Selbstverständlich senden wir Ihnen gern auch unsere Test-Disk zu. Bitte beachten Sie auch die ausführlichen Informationen zur TV und Beamer Bildoptimierung.
Selbstverständlich können Full HD Testbilder nur von einem USB Stick als JPG Standbild nur über einen Blu-ray Player wiedergegeben werden. Normale Standard DVD Player können kein Full HD Content wiedergeben auch nicht mit der sog. 1080p Upscaling Funktion.

Empfehlung der bekannten Testzeitschrift: Audio-Video-Foto Bild
Mit dem Burosch DIVAS Testbild optimieren Sie Ihre TV Menüeinstellungen perfekt.

 

Genauso perfekt sollte das Burosch DIVAS Testbild auf Ihrem TV zuhause dargestellt werden

 

1. Bildformat
Die meisten aktuellen Fernseher besitzen einen Bildschirm im 16:9-Format und zeigen die Testbilder unverzerrt an. Stellen Sie per Fernbedienung das richtige Bildformat ein, zum Beispiel „16:9“ oder „Breitbild“. Das gelingt mit der „Bildformat-Taste“. Bei einigen Fernsehern findet sich im Bildschirmmenü der Punkt „Overscan“; falls vorhanden, stellen Sie ihn auf „aus“. Beim „DIVAS-Testbild“ reichen die kleinen Pfeile links und rechts außen sowie oben und unten im Idealfall genau bis zur Bildschirmkante - aber nur bei korrekter Einstellung des Bildformats

2. Helligkeit
Mit den Grautreppen stellen Sie die Helligkeit korrekt ein: Bei zu heller Einstellung sehen Sie links statt differenzierter dunkler Graubalken eine hellere gräuliche Fläche. Ist das Bild zu dunkel justiert, erscheint statt differenzierter dunkler Abstufung eine durchgehend schwarze Fläche. Stellen Sie die Helligkeit so ein, dass sowohl rechts im hellen als auch links im dunklen Bereich möglichst viele Graustufen zu erkennen sind. Somit sind in dunklen wie auch in hellen Filmszenen sämtliche Details sichtbar.

3. Kontrast
In der Grautreppe sehen Sie Kästchen mit feinen Abstufungen von Schwarz bis Weiß. Bei zu hohem Kontrast verschwinden einige der Graustufen, die Anzahl von komplett schwarzen und weißen Flächen nimmt zu. Um die optimale Einstellung zu finden, erhöhen Sie den Kontrast im Bildschirmmenü, bis Sie den eben beschriebenen Effekt bemerken. Dann stoppen Sie und verringern den Kontrast langsam wieder, bis möglichst viele Graustufen zu sehen sind.

4. Farbe und Farbsättigung
Die Farbbalken zeigen im Idealfall jeweils 24 gleichmäßige Sättigungsstufen. Bei zu viel Farbe oder zu hoher Farbsättigung verschmelzen mehrere Stufen zu einer breiten Farbfläche. Stellen Sie die Farbe oder Farbsättigung so hoch ein, dass Sie möglichst viele Farbstufen sehen. Je nach Fernseher ist es möglich, dass selbst mit optimaler Einstellung nicht alle Abstufungen erkennbar sind. Wirken Gesichter danach unnatürlich, wiederholen Sie die vorangegangene Einstellung der Farbtemperatur.

5. Hauttöne und Farbtemperatur
Suchen Sie im Menü des Fernsehers die Einstellmöglichkeit für die Farbtemperatur (je nach Hersteller auch Farbweiß oder Farbton genannt). Hier machen Sie Vorgaben wie „kalt“, „warm“ oder „normal“. Einige Modelle arbeiten mit Zahlenwerten für die Farbtemperatur; Standardwert: 6.500 Kelvin. Probieren Sie die Einstellungen aus und schauen Sie dabei das Bild mit den zwei Gesichtern an. Sieht die Haut bläulich aus, ist die Farbtemperatur zu niedrig. Bei zu warmer Einstellung erscheinen Gesichter zu rosig. Das Ziel ist die natürliche Bildwiedergabe der Hauttöne.

6. Schärfe
Mithilfe der Fadenkreuz-Linien im Testbild stellen Sie die Schärfe ein: Erhöhen Sie diese im Bildschirmmenü des Fernsehers Schritt für Schritt, bis das Fadenkreuz eine störende Doppelkonturen zeigt. Nun drehen Sie den Regler so weit herunter, bis die Bildfehler wieder verschwinden.
 

sabrina und jasmin

Das Bild der beiden Damen in der Bildmitte des Burosch DIVAS Testbilds ist die visuelle Referenz, die Farbeinstellung der wichtigen Hauttöne zu optimieren.

Lichtbedingungen
Um die Bildqualität mit den Testsignalen optimal einzustellen, sollten die Lichtbedingungen im Raum Ihrem üblichen Fernsehumfeld entsprechen. Lesen Sie im Zweifelsfall in der Bedienungsanleitung Ihres TV-Geräts nach. In der Praxis hat sich sehr gut eine sogenannte TV Hintergrundbeleutung bewährt, weil diese sehr angenehm für das menschliche Auge ist.

Unsere Tipps:
Einstellwerte für jeden TV Eingang einzeln speichern. Einige Fernseher speichern die Einstellungen separat für jeden Bildeingang. Das ist sinnvoll, wenn beispielsweise ein DVD-Player hellere Bildsignale liefert als der Kabel-TV-Anbieter. Der Aufwand beim Einrichten des TV-Gerätes ist allerdings etwas höher, da Sie die Einstellungen mehrmals vornehmen müssen: Wählen Sie zuerst einen Fernsehkanal und verbessern Sie im Menü die Bildwerte. Schalten Sie danach auf einen AV-Eingang, an den ein Zuspieler angeschlossen ist, und korrigieren Sie erneut die Bildeinstellungen. Wiederholen Sie die Schritte, bis Sie jeden Videoeingang optimiert haben.
Viele Fernseher bieten im Bildschirmmenü eine Menge sogenannte Bildverbesserer, zum Beispiel „SuperKontrast“ oder „Kantenglättung“. Gehen Sie mit solchen Optionen eher sparsam um, da einige das Bild eher verfälschen als es zu verbessern.
Schreiben Sie sich die alten Werte in Ihrem TV Menü vorher ab. Dann können Sie im Notfall immer zur Grundeinstellung zurückkehren. Und keine Angst - Sie können durch das Einstellen nichts kaputt machen.
Führen Sie die Bildoptimierung regelmäßig durch.